• Vockerodt2
    AB Versicherungsmarkler GmbH - Claus Vockerodt
  • BHG
    BHG - Bauservice Waldesch
  • Bollinger
    Metallgestaltung Bollinger
  • ElektroGeissler
    Elektro Geissler
  • HammesTotal
    Rolf Hammes Total Tankstelle
  • Hook
    Fleischerei Hook
  • GorayProvinzial
    PROVINZIAL Geschäftsstelle Thorsten Goray
  • Icotec2
    Icotec software:solutions
  • Koelb
    Kölb Marketing
  • KoenigvonRom
    König von Rom - Wald- und Wanderhotel
  • Kries
    Weingut Kries
  • Laux
    Laux - Steuerberatung, Betriebswirtschaftliche Beratung
  • MuellerZimmerei
    Stefan Müller - Zimmerei
  • RosenApotheke
    Rosenapotheke Kerstin Ringel
  • Proske
    Servicecenter Proske - Sanitär- und Heizungstechnik
  • Rundoor
    Rundoor - Türautomatik
  • Sauerborn
    Sauerborn Transporte, Baggerarbeiten
  • Schampera
    Schampera - Heizung, Sanitär, Lüftung
  • Mathy
    Schreinerei Mathy
  • Kreutz
    Waldescher Beerdigungsinstitut, Inhaber Hans-Peter Kreutz
  • Wiechert
    Fliesenleger Bernd Wiechert

Tour 2

Tour 2: „Kühkopf-Tour“

Streckenlänge: ca. 15 KM
Fahrzeit: ca. 1,5 bis 2 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

Vom Start weg in die Koblenzer Straße Richtung Koblenz; nach ca. 500 Metern hinter der Kreissparkasse rechts auf dem Radweg Richtung Rhens, nach der Unterführung B327 links zur Buswartehalle, vorbei am Sportplatz und der Grillhütte auf den „Pastorenpfad“ Richtung Merkurtempel /Stolzenfels; am „Merkurtempel“ (römische Tempelanlage aus dem 5. Jahrhundert, ausgegraben 1920) vorbei auf dem „Pastorenpfad bleibend Richtung Schüllerhof, Augustahöhe; vorbei an der „Schweriner Hütte“ (tolle Aussicht auf das Rheintal, Koblenz, das „Deutsche Eck“ und die Festung „Ehrenbreitstein“) immer dem Hauptweg folgend bis zur „Römerstraße“; auf der asphaltierten Straße rechts halten, vorbei am Fernmeldeturm „Kühkopf“ (wer will fährt den kurzen aber lohnenden Anstieg links hoch zum Turm und zum eigentlichen „Kühkopf“, dem mit 382 m höchsten Berg im Koblenzer Stadtwald mit toller Aussicht auf das Mittelrheintal), dann weiter vorbei am „Kühborn“ zum Forsthaus „Kühkopf“ (Gasthaus mit Einkehrmöglichkeit); vom Forsthaus geht es ca. 1 KM steil bergan Richtung „Remstecken“ bis zur Fußgängerbrücke über die B327, diese jedoch nicht überqueren, sondern links abbiegen und parallel zur Bundesstraße in Richtung Spießbratenplatz, vorbei an römischen Grabhügeln zum Waldparkplatz an der „Eisernen Hand“; an der „Eisernen Hand“ die „Römerstraße“ queren und ca. 500 Meter (am Schluss steil) bergauf zum „Merkurtempel“; von dort noch ca. 2,5 KM auf dem Hinweg wieder zurück nach Waldesch.

Einkehrmöglichkeiten: Gasthaus „Kühkopf“, Gasthaus „Zur guten Quelle“ im Bürgerhaus Waldesch

Sehenswürdigkeiten: Aussichtspunkte „Schweriner Hütte“ und „Kühkopf“, Ausgrabungsstätte „Merkurtempel“, Römische Grabanlage

 

(Quelle: www.waldesch-online.de)

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok