• Das Rosendorf Waldesch - "Tor zum Hunsrück"
  • Brunnenplatz Waldesch - gestiftet von der Handwerker- und Gewerbegemeinschaft Waldesch e.V.

Die Handwerker- und Gewerbe-Gemeinschaft Waldesch e.V. blickt zurück:

Wir haben gefeiert!

 

Die Handwerker- und Gewerbe-Gemeinschaft hatte am Samstag, den 31.8. und Sonntag, den 1.9. zum Jubiläumsfest 1000-Jahre Waldesch eingeladen und mit ganz vielen Gästen aus Waldesch und der Umgebung zwei Tage lang mit einem bunten Programm für Jung und Alt in bester Laune gefeiert.

Am Samstag um 15:00 Uhr startete unser Fest mit einer Traktorparade durch Waldesch. Die Moderation übernahm Mario Specht, der jeden Traktor ausführlich vorstellte und mit seinen guten Kenntnissen über die Fahrzeuge und auch über die jeweiligen Fahrer der Parade eine schöne, persönliche Note gab. Anschließend konnten die Traktoren bestaunt und begutachtet werden und so manche Erinnerung an frühere, eigene Erlebnisse wurde dabei geweckt. Am Nachmittag unterhielt uns dann die Feuerwehrkapelle Dahlheim 1964 e.V. mit einem abwechlsungsreichen, musikalischen Potpourri. So langsam stieg auch die Spannung auf den Abend: Ein Großer Zapfenstreich, aufgeführt von der Feuerwehrkapelle Dahlheim 1964 e.V., dem Spielmannszug der TUS Horchheim und engagierten Feuerwehrleuten aus Waldesch, Brey und Nörtershausen, stand auf dem Programm. Festliche Beleuchtung und Fackellicht verstärkten noch den würdigen Rahmen der Feierlichkeit zu 1000 Jahre Waldesch. Wir haben den Atem angehalten und mit Staunen und Freude die Zeremonie in der anbrechenden Dunkelheit verfolgt.

 

Am Sonntag erlebten wir dann Vorführungen von historischem Handwerk mit Steinmetz, Besenbinder, Schmied, Dreschflegel-Schwinger, Schuster, Keramikerinnen, Näherinnen und Spinnfrauen. Marktfrauen in historischen Kostümen boten ihre Waren feil und der Drehorgelmann und sein Kompagnon mit dem Akkordeon spielten beliebte Melodien. Die Kinder fuhren auf dem Karussell, streichelten das Pferd, ließen sich schminken oder haben sich im offenen Feuer ein Stockbrot gebacken. Hunger oder Durst brauchte auch niemand zu erleiden: Kräuterbier, Jubiläumsbrot, Obst und Gemüse, Honig und selbstgebackener Kuchen ergänzten das Angebot von Imbisswagen, Getränkestand und "römischer Weinlaube".

 

Wir danken allen, die uns bei der Organisation und der Durchführung des Festes geholfen haben. Das großartige Engagement von unseren Mitgliedern und von vielen, weiteren Helfern hat es erst möglich gemacht, daß wir gemeinsam so ein tolles Wochenende erleben konnten.

 

Anne Kölb, 2. Schriftführerin

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok